Civil Protection App (CPA)

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt uns weltweit vor noch nie da gewesene Herausforderungen. Nirgendwo ist das deutlicher spürbarer als im Gesundheitswesen. Informationstechnologie ist bei der Bewältigung dieser überhaupt nicht mehr wegzudenken. Basierend auf unserer [i/med] Workflow Technologie haben wir eine Web-App entwickelt, mit der Patienten im Falle einer Katastrophe – hier am Beispiel der Corona Pandemie – gesundheitlich überwacht werden können.

Die App basiert technologisch auf der, in der [i/med] Web Produktfamilie enthaltenen, [i/med] Mobile Grundlage. Für die Anwendung ist die Basis unsere mobile Lösung, über welche bereits die grundlegenden Funktionalitäten einer patientengeführten und mobilen Patientenakte bereitgestellt werden:

  • Registrierung und Freigabe neuer Benutzer
  • Rechteverwaltung und Datenfreigabe
  • Chronologisch geführtes Medienarchiv
  • Profileditor – Pflegedialog für persönliche Userdaten
  • Organizer – Mobile Terminbuchung- und Kalenderkopplungsfunktion
  • Formular-basiertes Cockpit als Home-Funktion

Technisch handelt es sich um eine reine Web-Applikation mit einem mobilen Frontend-Design, welche mittels dynamisch anpassbaren Formularen für den Anwendungsfall der “Corona-Pandemie” erstellt wurde, sodass die Anwendung auch auf kleineren Displays der mobilen Endgeräte, wie auch mit Touch-Funktionalität bedient werden kann. Sie ist daher installationsfrei und plattformneutral und kann von jedem Gerät durch den Aufruf einer URL in einem der üblichen Browser gestartet werden.

Die App kann für die Patienten, die sich bereits in Quarantäne befinden eingesetzt werden oder für Patienten, die sich freiwillig selbst überwachen wollen. Sie kann mittels Workflow-Steuerung die korrekten Vorschläge für Labor-Tests, Zeitpunkte für Messungen und Arztkonsultationen erzeugen. Mit Hilfe anpassbarer Anamneseformulare lassen sich die Hintergründe, mögliche Ursachen wie Symptome Betroffener sammeln und auswerten. Sie bietet auch eine indirekte Kommunikationsmöglichkeit Betroffener mit den Behörden oder behandelnden Ärzten über Nachrichten. Auch können über die klassischen und vielfach erprobten Schnittstellen Labor-Aufträge sowie Befundkommunikation integriert werden. Der Patient und User der App kann dabei immer den Überblick und die Kontrolle über die erhobenen Daten bewahren.

 

Neben den Basisfunktionalitäten bietet die DORNER CPA Web App folgende Features:

Nach der Registrierung erhält der neue User Zugang zum System und wird mit dem Hinweis empfangen, dass er zunächst einen initialen Fragebogen (Anamnesebogen) ausfüllen muss, bevor alle Funktionen der App nutzbar sind. Der User erhält anschließend Zugang zu einem eingeschränkten Cockpit.

Folgt er dem Hinweis und startet die Erstanamnese erhält er folgenden Fragenkatalog zur Eingabe. Das System reagiert intelligent auf die Antworten und bietet zusätzliche Detailfragen an, z.B. die Frage nach der genauen Region im Falle einer Reise. Es sind Pflichteingaben nötig und es wird validiert.

Quarantäne-Monitoring

Antwortet der User auf alle Fragen, kann er die Anamnese abschließen und somit weitere Features der App freischalten, z.B. die Erfassung der Vitaldaten zur Einschätzung des Verlaufs.

Am Ende der Erfassung der aktuellen Vitalparameter wird der Anwender gefragt, ob direkt ein Termin für die nächste Erfassung von Vitaldaten in der App erstellt werden soll, so gerät nichts in Vergessenheit. Diese Termine erhält der Patient selbstverständlich auch per Email für seinen eigenen Terminkalender auf seinem Smartphone zugeschickt.

Patienten können regelmäßig Vitaldaten erfassen, so dass Sie eine Übersicht des Gesundheitszustandes erhalten oder aktiv über die Verschlechterung informiert werden.

Das System schlägt regelbasiert Termine für die nächste Selbstkontrolle vor. Termine in frei konfigurierbaren Einrichtungen können mittels Terminvorlagen und hinterlegten Kontingenten auch flexibel vom Patienten selbst, mittels intelligenter Ressourcenprüfung gebucht werden.

Flexible Reihenfolge

Jeder Bürger könnte sich anmelden und auch schon vor einer Probennahme am Quarantäne-Monitoring teilnehmen, sodass er erst im Fall eindeutiger Symptome und einer Verschlechterung seines Zustandes zu einem Test aufgefordert würde. Ein Fragebogen überprüft die Angaben und schlägt bei hoher Übereinstimmung mit den definierten Symptomen anhand des integrierten Ressourcenmanagements einen freien Termin für die Probennahme vor.

Mobile-Masken

Die einfache patientenfreundliche Web-Anwendung kann sowohl am Smart-Device (Handy, Tablet), als auch am PC durch den einfachen Aufruf einer Internet-URL gestartet werden und funktioniert optisch für frei registrierte Benutzer immer im selben, mobilen Modus von [i/med] Web.

 

Personal-Zugang

Volle Funktionalität und sämtliche [i/med] Web Features stehen dem Personal des Gesundheitswesens zur Verfügung.

Für zentral administrierbare Accounts kann der klassische [i/med] Web Zugang zu den Patientenakten freigegeben werden.

Dabei startet die Anwendung am Desktop PC mit der Suche nach Aufträgen, Patienten oder Dokumenten. Auch hier ist ein Cockpit mit entsprechenden Features für das Personal vorgesehen.

Beispielsweise können alle Patienten mit alarmierenden Werten gelistet werden auf die noch nicht reagiert wurde, oder beispielsweise neue Nachrichten der Patienten aufgelistet werden.

Auswertung der Daten

Die erfassten Daten lassen sich auch in Form von Karten, je nach entsprechender Fragestellung darstellen.

Die hier vorgestellte mobile elektronische Patientenakte bietet mit diesen Funktionalitäten die Basis für jede Form von mobiler patientenbezogener App. Um auch lokale Ressourcen (Barcode-Scanner, Lokaler Speicher, etc.) auf dem Gerät des Users oder ein Symbol auf dem Smartphone Cockpit des Users zu hinterlegen, kann die EPA-Mobile auch mit der DORNER Cockpit App gekoppelt werden.