BedsideScanningDevice

Patientenverwechslung ist eine der größten Fehlerquoten in Kliniken. Mit "scan2" gehören diese bei der Materialentnahme fürs Labor der Vergangenheit an. Das handliche Gerät ist kaum größer als eine Smartwatch und kann genauso am Handgelenk getragen werden.

Materialentnahme am Patientenbett ohne Verwechslungsgefahr

Ein wesentlicher Teil der sogenannten Critical Incident Reports in Kliniken geht auf Patientenverwechslungen zurück. Auch wenn die meisten Meldungen unkritisch sind, gibt es leider immer noch zu viele dramatische Fälle.

Um die Patient:innensicherheit deutlich zu erhöhen, haben wir in Zusammenarbeit mit einem Kunden ein kleines Gerät entwickelt, mit dem direkt am Klinikbett Patient:innen, Mitarbeiter:innen und Material abgescannt und auf Korrektheit geprüft werden.

Auf dem Touchdisplay ist automatisch die Verknüpfung von Patient:in und Material sichtbar, wodurch Verwechslungen ausgeschlossen werden.

Für den Laborauftrag werden nebenbei automatisch Datum und Uhrzeit der Probennahme dokumentiert.

DMEA Einführungsrabatt

Exklusiv zur Weltpremiere auf der der DMEA 2022 in Berlin bieten wir einen einmaligen Vorteilspreis.
Das Angebot gilt vom 26.04.2022 für 8 Wochen.

Jetzt Einführungsrabatt sichern

Technisch voll integriert

Technologisch setzt „scan2“ auf einen Mini-PC, der mit dem WLAN verbunden ist. Es greift direkt auf die zentrale DORNER-Plattform [i/med] zu. Dort liest es die nötigen Daten und speichert seine Informationen.

Ausgestattet mit einem Akku kann „scan2“ kabellos verwenden. Durch seine kompakte Bauweise lässt es sich sogar am Handgelenk tragen.

Durch seine magnetische Unterseite kann das Gerät sowohl am Visitewagen als auch am passenden Armband befestigt werden.

Der integrierte Barcodescanner vervollständigt diese All-in-One-Lösung und schafft somit für den benötigten Bedside-Einsatz maximale Flexibilität.